IPhone X: Materialkosten liegen angeblich bei 357 US-Dollar

Da wundert es auch nicht, dass Apples Nettoergebnis im abgelaufenen Quartal um 19 Prozent gestiegen ist - und im laufenden Quartal rechnet Apple dank des iPhone X nochmals mit einem ordentlichen Plus. Verkauft wird es in den USA ab rund 1000 US-Dollar vor Steuern. Wie Reuters berichtet hat sich TechInsights den Markt genauer angeschaut und eine Schätzung zu den Herstellungskosten veröffentlicht. Hierzulande sind für die Version mit 64 GByte 1.149 Euro fällig. Trotzdem dürfte die Gewinnmarge Apple-typisch auch beim iPhoneX sehr hoch liegen. Beim neuen iPhone 8 sollen es 59 Prozent sein. Denn in solchen Auflistungen fehlen die Ausgaben für die Entwicklung, das Marketing rund um das iPhone X sowie Transport und weitere Kosten. Erstmals wird ein OLED eingesetzt, das eine Diagonale von 5,8 Zoll aufweist. So haben sie den Preis aller Teile zusammengerechnet und sind auf folgende Summe gekommen: Gerade einmal 308 Euro kostet das iPhone X in der Herstellung! Der Stahlrahmen des iPhone X ist mit 36 US-Dollar ebenfalls deutlich teurer als der des iPhone 8, der auf 21,50 US-Dollar geschätzt wird. Weiter geht es mit dem Gehäuse, welches bei dem iPhone X mit 36 US-Dollar zu Buche schlägt.

Das iPhone 8 kommt neu mit einer Rückseite aus Glas, eine Änderung, die auf Anhieb zu gefallen weiss, denn dank dem Glas ist das iPhone viel weniger rutschig als mit der bislang verwendeten Metallrückseite und liegt dadurch besser in der Hand.

Demnach sei das iPhone X nicht nur das teuerste Smartphone der Welt und dasjenige mit den höchsten Reparaturkosten, so Square Trade.


Beliebt

VERBINDEN