Kantersieg von Kroatien gegen Griechenland

Zagreb. Kroatien hat einen großen Schritt in Richtung WM 2018 gemacht und Griechenland mit 4:1 besiegt. Der frühere Bundestrainer und heutige Nationalcoach Griechenlands unterlag im Play-off-Hinspiel in Kroatien trotz eines Kopfballtores des Dortmunders Sokratis 1:4 (1:3) und muss mit den Hellenen im zweiten Duell am Sonntag in Piräus eine schwere Aufholjagd starten.

Die Kroaten bestimmten im Maksimir-Stadion vom Start weg die Partie und durften in der 13. Minute nach einem verwandelten Elfmeter des überragenden Real-Superstars Luka Modric die Führung bejubeln.

Griechenlands Torwart Orestis Karnezis hatte zuvor den Ball vertändelt und Gäste-Stürmer Nikola Kalanic bei der anschließenden missglückten Rettungstat umgesäbelt. Kalinic selbst erhöhte auf 2:0 (19.).

Aus Angst vor Ausschreitungen waren keine Auswärtsfan zugelassen, auch die Kroaten müssen beim Rückspiel auf Anhang verzichten. "Natürlich kann der Fußball auch mal verrückte Geschichten schreiben, aber wir haben gesehen, dass Kroatien eine sehr gute Mannschaft hat". 2011 hatte es in der EM-Qualifikation schwere Krawalle zwischen beiden Fanlagern gegeben, daher entschieden sich die Verbände gemeinschaftlich für verschärfte Sicherheitsmaßnahmen. Der Ex-Frankfurter Haris Seferovic stand in der Startelf, vergab eine gute Chance.

Wenige Sekunden nach der Pause verfehlte auch ein Schuss des Ex-Münchners Xherdan Shaqiri (46.) das Ziel um Zentimeter. Der Ex-Wolfsburger Ricardo Rodríguez schoss den Siegtreffer per Strafstoß (58.). Der Pfiff war allerdings äußerst umstritten, Nordirlands Corry Evans hatte einen Schuss von Shaqiri aus kurzer Distanz mit angelegtem Oberarm abgewehrt.


Beliebt

VERBINDEN