Schlammschlacht in Basel! Schalkes Breel Embolo fährt mit der Schweiz zur WM

Russland wir kommen. Die Schweizer Fussballnati hat sich für die WM 2018 qualifiziert. Drei Tage nach dem glücklichen 1:0-Sieg gegen Nordirland reichte den überlegenen Eidgenossen im entscheidenden Playoff-Duell am Sonntagabend in Basel ein torloses Remis.

Die Schweizer Fußball-Nationalmannschaft fährt zum vierten Mal in Serie zur Endrunde einer Weltmeisterschaft. Das Hinspiel in Belfast hatte das Team von Vladimir Petkovic 1:0 gewonnen. "Da fällt eine große Last von einem ab", sagte der Schweizer Torwart Yann Sommer.

In dem kampfbetonten Playoff-Duell bei Dauerregen und auf tiefem Rasen waren die Schweizer über die gesamte Spielzeit die offensivere und technisch bessere Mannschaft. In der Nachspielzeit rettete Ricardo Rodriguez bei einem Kopfball von Jonathan Evans auf der Linie.

Nach fünf druckvollen Minuten der Gäste bestimmte die Schweiz vor rund 36.000 Zuschauern im St. -Jakob-Park das Geschehen in der ersten Hälfte klar. Doch die "Nati" vergab auch ihre hochkarätige Chancen leichtfertig.

Die Gastgeber gaben nun den Ton an. Allerdings konnten weder Haris Seferovic (5.), noch Blerim Dzemaili (9.) oder Xherdan Shaqiri (25.) Nordirlands Schlussmann Michael McGovern überwinden.

Die Nordiren, die in der Gruppenphase hinter Weltmeister Deutschland den zweiten Platz belegten, steckten nie auf und hatten durch Conor Washington ihre beste Chance. Nur um Zentimeter segelte der Kopfball des Mittelstürmers am langen Pfosten vorbei (54.).

Für die Nordiren, die sich im Heim-Hinspiel durch einen umstrittenen Elfer für die Schweiz betrogen sahen, endete damit der Traum von der ersten WM-Teilnahme seit 1986.


Beliebt

VERBINDEN