Mann fällt in Fluss - weil er auf sein Handy starrte

Doch wie das enden kann, wenn man sich nur mit seinem Smartphone beschäftigt und nicht auf den Weg achtet, musste ein leicht angetrunkener 36-jähriger Mann in Elmshorn erfahren. Gegen halb vier erreichte die Polizei das Elmshorner Südufer und fand den Mann in dem Nebenarm der Elbe, der wegen Ebbe nur wenig Wasser führte. Da er aber seine gesamte Aufmerksamkeit seinem Mobiltelefon widmete, bemerkte er nicht, dass er sich geradewegs auf die Krückau zu bewegte. "Von dort aus konnte er wieder an das Ufer gelangen", schildert ein Polizeisprecher das Geschehen. "Was genau den Mann so ablenkte, ist nicht bekannt".

Ernsthafte Verletzungen zog sich der durchnässte Mann nicht zu. Und das wird wohl auch ein Geheimnis bleiben: "Sein Handy ist leider auch futsch, das befindet sich jetzt in der Krückau", so die Polizei. Er sei aber vorsorglich zur weiteren Untersuchung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht worden.


Beliebt

VERBINDEN