Russischer Extremsportler stirbt bei Fallschirmsprung aus fast 7.000 Metern

Base-Jumper Waleri Rosow kam am Samstag bei einem Sprung aus fast 7000 Metern Höhe ums Leben. Seine Leiche sei nach Kathmandu geflogen worden. Es sei noch unklar, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Das Tempo, mit dem sie durch die Luft jagen, ist extrem.

Er hatte sich einen Namen für waghalsige Sprünge von hohen Bergen gemacht. Nach einigen Sekunden freien Gleitens mit dem Wingsuit zog er die Leine, die den Fallschirm auslöst.

Laut dem Leiter der Expedition starb der 52-Jährige, als er versuchte, sich auf 6812 Metern vom Berg Ama Dablan in die Tiefe zu stürzen.

Rosow hatte 2013 einen Weltrekord gebrochen, als er aus einer Höhe von 7220 Metern sprang.


Beliebt

VERBINDEN