Wiener Schülerin unter einflussreichsten Teens

Rayouf schafft es Apple davon zu überzeugen, dass ein Kopftuch-Emoji eingeführt werden muss, sodass sich Millionen Frauen auf der ganzen Welt via dieses Smileys identifizieren können.

Rayouf Alhumedhi brilliert in Naturwissenschaften, ist eine engagierte Schülervertreterin und ist eine selbstbewusste Muslima.

Die 16-jährige Schülerin der Donaustädter Vienna International School wandte sich kurzerhand an Apple und das Unicode Consortium, das die Emoji-Standards festlegt.

"Es ist wichtig für meine Identität", sagt die saudische Schülerin Alhumedhi, die selbst ein Kopftuch trägt, laut einer Aussendung der Wiener Eliteschule.

Ihre "Kopftuch-Smiley"-Kampagne kam sehr schnell ins Laufen und wurde sogar vom Reddit-Co-Gründer Alexis Ohanian unterstützt".

Für die 16-jährige Schülerin ist das Emoji "ein Schritt vorwärts ist, um Diversity zu feiern und den Islam in der Gesellschaft zu akzeptieren". "Ich denke, das Emoji wird die Welt indirekt beeinflussen wird, wenn Menschen, die gegen das Kopftuch oder den Islam im Allgemeinen sind, das Emoji auf ihrer Tastatur entdecken". Dafür wurde die derzeit in Wien lebende Ahumedhi nun vom Time Magazine in der Liste der 30 einflussreichsten Teenager des Jahres 2017 geehrt. Sie besucht die Vienna International School in der Donaustadt - eine Privatschule, in der vornehmlich Kinder von UN-Diplomaten unterrichtet werden.


Beliebt

VERBINDEN