Deutsche Wirtschaft legt im dritten Quartal um 0,8 Prozent zu

Im zweiten Vierteljahr war die deutsche Wirtschaft noch um 0,6 Prozent gewachsen.

Beflügelt vom Außenhandel und von steigenden Investitionen vieler Unternehmen hat die deutsche Wirtschaft ihr Wachstumstempo im dritten Quartal erhöht. Zusammen mit höheren Investitionen ließen sie das Bruttoinlandsprodukt von Juli bis September um 0,8 Prozent klettern, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in einer ersten Schätzung mitteilte.

Nachdem das BIP in den vorigen beiden Jahren geschrumpft war, winkt dem Land 2017 ein Wachstum von mehr als zwei Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahresquartal legte die Wirtschaft im dritten Quartal bereinigt um 2,8 Prozent zu. Die Angaben zum dritten Quartal sind vorläufig, ausführliche Ergebnisse will das Statistische Bundesamt am 23. November bekanntgeben.

Trotz der starken Konjunktur bleibt die Inflation in Deutschland vergleichsweise schwach.

Die Unternehmen waren ausweislich des Stimmungsbarometers, das vom Ifo-Institut in München erstellt wird, zuletzt so zuversichtlich wie nie zuvor. "Die Stimmung in den deutschen Chefetagen hat ein neues Allzeithoch erreicht", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest jüngst.


Beliebt

VERBINDEN