Singles' Day, der größte Verkaufstag der Welt

Am 11. November liefern sie sich seit einigen Jahren die größte Rabattschlacht des Landes. "Der Countdown gehört zum Singles Day dazu", sagt sie. Sie hat ihre Großbestellung auf Tmall vor Tagen aufgegeben und in den vergangenen Stunden noch ein paar dutzend Artikel hinzugefügt. Berühmte Gäste wie unter anderem Nicole Kidman und Pharrell Williams traten unter anderem für Alibaba auf, um den Tag zu bewerben. Auf einer riesigen Leinwand rast pünktlich ab Mitternacht eine digitale Uhr mit neun Zifferplätzen los - so schnell, dass die letzten vier Zahlen nicht mehr zu erkennen sind. Der größte Online-Händler Chinas setzte heuer binnen 24 Stunden 21,7 Mrd. Euro umgesetzt. Bis zur Mittagszeit liegen die Verkäufe bei 15,7 Mrd. Weil das Datum an diesem Tag nur aus Einsen besteht, hatten chinesische Studenten ihn irgendwann in den späten 1990er-Jahren zu einer Art Anti-Valentinstag erkoren, um etwa mit Singlepartys oder Blind Dates aus der Not eine Tugend zu machen. Allein in den ersten beiden Minuten betrug der Umsatz zwei Milliarden Dollar - angetrieben durch zahlreiche Vorbestellungen. Sie machen elf Prozent der chinesischen Bevölkerung aus.

Vor allem Männer zwischen 30 und 40 haben es schwer, eine Partnerin fürs Leben zu finden. Die erst vor zwei Jahren abgeschaffte Ein-Kind-Politik lässt grüssen.

Alibaba-Gründer Jack Ma durfte sich am Wochenende über einen neuen Umsatzrekord freuen. Ihre Einführung vor knapp 35 Jahren hat zu einem Männerüberschuss geführt. Was kann im modernen China am Besten über Einsamkeit hinwegtrösten?

Seit acht Jahren gewährt Chinas größter Internethändler seinen Kunden am 11.11. hohe Preisnachlässe. Ein Jahr später stiegen auch andere Internethändler und selbst Kaufhäuser ein. Auf seiner Shopping-Plattform Tmall bot Alibaba in diesem Jahr mehr als 60.000 internationale Marken mit teils kräftigen Rabatten an.

Der 11. November steht in China nicht mehr länger nur für ungezügelten Konsum, sondern hat sich zu einem Tag der Superlative gemausert: mehr als 150.000 verkaufte Rasierer und mehr als 100.000 Mikrowellen innerhalb der ersten Stunde.

Am sogenannten Singles' Day erlöste der chinesische Onlinehändler 25,3 Milliarden Dollar und stellt damit die einkaufsstärksten Tage in den USA in den Schatten.

Alibaba gibt zu, dass diese hohen Zahlen nicht zuletzt deswegen zustande kommen, weil viele Verbraucher Einkäufe bewusst auf den 11. November geschoben haben, um die Rabatte des Singles Day mitzunehmen. Die Umsätze mit Smartphones stiegen in derselben Zeit um über 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, die mit Lebensmitteln um 350 Prozent.

Li Mei hat in ihrem Warenkorb unter anderem eine Nintendo Swich stehen, einen Thermomix, jede Menge Kleidung, einen Jahresvorrat an Gesichtscreme und eine Flugreise nach Amsterdam.

Für besonders großes Aufsehen sorgte das Angebot eines chinesischen Schnapsherstellers, der für 11.111 Yuan (umgerechnet etwa 1500 Euro) den ersten 99 Käufern einen lebenslangen Vorrat seines Baijius verspricht.


Beliebt

VERBINDEN