"Wonder Woman 2": Kinostart des DC-Sequels vorverlegt

Den ersten Film unterstütze Ratner bereits finanziell. Nun bezieht auch "Wonder Woman" Darstellerin Gal Gadot ganz klar Stellung.

"Page Six" behauptet nun, "Warner Brothers" hätte immer noch einen Vertrag mit Ratners Produktionsfirma "RatPac-Dune" für den zweiten "Wonder Woman"-Teil laufen und Gadot fordert, dass dieser aufgehoben wird. Jetzt sagt Gadot, dass sie nicht für ein Sequel bereitstehen wird, solange Warner Bros. sich nicht von ihm trennt", heißt es".

Und es scheint ein weiteres Projekt in Gefahr zu sein: Die geplante Fortsetzung der DC-Verfilmung "Wonder Woman", an welcher der US-Amerikaner beteiligt ist.

Bereits im letzten Monat, als Brett Ratner bei einem Dinner geehrt werden sollte, zeigte die Schauspielerin, was sie von ihm hält.

Sollte dies stimmen, so Gal Gadot hat eine gute Verhandlungsposition, da sie immerhin dem ersten Teil mit ihrer Leistung zum Erfolg verholfen.

"Sie ist taff und steht zu ihren Prinzipien". Außerdem weiß sie, dass Warner Bros. sich in dieser Sache hinter sie stellen muss. Allerdings erscheint es wahrscheinlich, dass das Studio einen Film mit feministischer Botschaft nicht von einem Mann mitfinanzieren lässt, dem sexueller Missbrauch vorgeworfen wird.


Beliebt

VERBINDEN