Bluthochdruck - neue Richtlinien in den USA

Ergebnis der "Sprint"-Studie in den USA war 2015, dass zumindest für bestimmte Bluthochdruck-Patienten ein systolischer Zielwert von 120 günstiger ist als die bisher anvisierten 140". Doch in den USA ist das nun anders.

Es wurden neue Richtlinien herausgegeben, die die Parameter für Bluthochdruck neu definieren, so dass die Erkrankung früher behandelt werden kann. Eine Gruppe von Experten des American College of Cardiology und der American Heart Association legte den Messwert per Fachartikel als 130/80 oder höher fest. Nach Angaben der Deutschen Hochdruckliga hätte dann nicht mehr jeder dritte, sondern jeder zweite Deutsche Bluthochdruck. "Diese Zahlen machen Angst", sagte Robert Carey von der University of Virginia, der an der Erarbeitung der neuen Richtlinien beteiligt war, der "New York Times".

Mit dem neuen Grenzwert reagierten die Mediziner auf Studienergebnisse der vergangenen Jahre, denen zufolge bereits eine leichte Erhöhung des Blutdrucks zu Gesundheitsschäden führen kann.

Bei Bluthochdruck steigt der Druck, mit dem das Herz Blut durch das Gefäßsystem pumpt.

Bluthochdruck ist nach Rauchen die zweithäufigste Ursache für Herzkrankheiten und Schlaganfälle.


Beliebt

VERBINDEN