Tausende Weihnachtsflüge bei American Airlines haben keinen Piloten

Wegen eines Computerfehlers hat American Airlines (AA) zu vielen Mitarbeitern des Flugpersonals versehentlich Urlaub in der Weihnachtszeit bewilligt. Aus diesem Grund seien tausende Flüge von der Annullierung bedroht, teilte die Pilotengewerkschaft des Unternehmens am Mittwoch (Ortszeit) mit. Man versuche derzeit Piloten mit Hilfe von Gehaltszuschlägen davon zu überzeugen, in der Zeit zwischen dem 17. und 31. Dezember - dem betroffenem Zeitraum - trotz eingereichter freier Tage dennoch zur Arbeit zu erscheinen und die offenen Flüge zu bedienen. Gründe für die Panne gab AA demnach nicht an, es handle sich jedoch bei den "bedeutenden Löchern" im Zeitplan um einen Einzelfall in der Planung.

"Wir arbeiten schnellstmöglich an einer Lösung für das Problem", schrieb American Airlines auf Twitter. Berichten zufolge bietet American Airlines Piloten 150 Prozent ihrer Bezüge an, wenn sie Flüge übernehmen, die auszufallen drohen. Einen Mangel an Piloten als Ursache stritt Ryanair ab.

Wegen der Streichungen saßen viele Urlauber an Flughäfen fest. Wer also im kommenden Monat in die USA reisen oder innerhalb des Landes mit der Fluggesellschaft unterwegs ist, muss sich unter Umständen auf Einschränkungen und gestrichene Flüge einstellen.


Beliebt

VERBINDEN