Telekom und EWE planen Joint-Venture für Gigabit-Anschlüsse

Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter Berufung auf Branchenkreise.

Beide Betreiber wollen sich jeweils zu 50 Prozent an dem Joint Venture beteiligen. Die Verträge sollen so gut wie fertig sein und in den nächsten Wochen unterschrieben werden.

Oldenburg /Frankfurt Die EWE (Oldenburg) und die Deutsche Telekom wollen offenbar gemeinsam mehr als eine Million Haushalte mit superschnellem Internet versorgen. Das Netz soll Dritten offenstehen. Andere Anbieter können also ebenfalls das Netz mieten, um eigenständig Anschlüsse darüber zu schalten. So wollen die zwei Unternehmen die Auslastung der teuren Infrastruktur beschleunigen und zugleich dem Bundeskartellamt und der Bundesnetzagentur den Wind aus den Segeln nehmen: Beide Behörden werden die Allianz auf eine mögliche Beeinträchtigung des Wettbewerbs prüfen müssen.

Die EWE, die bereits angekündigt hatte, das Glasfasernetz im Nordwesten massiv ausbauen zu wollen, wollte den Bericht weder bestätigen noch dementieren. Im niedersächsischen Meppen bringt der Netzbetreiber 8.500 Haushalten FTTH.


Beliebt

VERBINDEN