Sven Mislintat über Streit mit Tuchel: "Hat uns allen geschadet"

Allerdings sei die Zeit unter Tuchel nicht der einzige Grund für seinen Wechsel gewesen, so Mislintat.

Der ehemalige Chefscout von Borussia Dortmund, Sven Mislintat, hat sich zu seinem Streit mit dem früheren BVB-Trainer Thomas Tuchel geäußert.

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN. "Am Ende hat es uns allen geschadet", blickt der 45-Jährige im ‚kicker' zurück.

Neben vielen erfolgreichen Deals nennt Mislintat jetzt im "Kicker" einen geplatzten Transfer, der ihn noch immer ärgert. Thomas Tuchel wahrscheinlich auch. "Ich habe nur gesagt, dass mich diese Zeit zu Gedanken angestiftet hat, noch einmal etwas Anderes zu machen", sagte der Talentspäher. Es gab nicht einen schlechten Grund, den BVB zu verlassen.

Getrennt habe man sich indes im Guten. "Im Gegenteil, ich finde es wahnsinnig mutig, was Hans-Joachim Watzke auf der Mitglieder- und Aktionärsversammlung gesagt hat". "In einer für den Verein so schwierigen Phase die Verantwortung zu übernehmen, hat meinen größten Respekt". "Wenn ich die Presse in England und Deutschland verfolge, erwartet man von mir wohl in jeder Transferperiode einen Dembele", sagt er.

Seine Arbeit in Dortmund, bei der er an Transfers von Shinji Kagawa, Raphael Guerreiro oder Ousmane Dembele beteiligt war, bauen in London enorme Erwartungen auf. "Mir wird ein unfassbar hohes Podest gebaut".


Beliebt

VERBINDEN