ProSiebenSat.1 präsentiert neue Konzernstruktur

Künftig wird das Geschäft des TV-Konzerns in drei Bereiche aufgeteilt: Entertainment, Content Production und Global Sales & Commerce. Dies wird kaum ohne einen Personalabbau zu leisten sein - Details dazu hat ProSiebenSat.1 zumindest in seiner ersten Mitteilung aber noch nicht verraten.

Zu seinem Capital Markets Day hat ProSiebenSat.1 Details zur angekündigten Umstrukturierung bekannt gegeben. Zudem setzt sich der Konzern neue mittelfristige Finanzziele. Dahinter steht nichts Geringeres als ein Konzernumbau. Ab Januar wird das Geschäft in die drei Beereiche Entertainment, Content Production und Global Sales aufgeteilt. Der Zuschauer soll so alle Entertainment-Inhalte des Konzerns besser crossmedial über alle Plattformen hinweg angeboten bekommen. Hier spielen auch die Partnerschaften innerhalb der European Media Alliance, in der zwölf Medienunternehmen aus ganz Europa zusammenarbeiten, eine Rolle. Hier legt ProSiebenSat.1 die Red Arrow Entertainment Group mit seinem eigenen Multi-Channel-Netzwerk Studio71 zusammen. Das Produktionsgeschäft soll so durch Studio71 direkten Zugang zu einem neuen Talentpool und weiteren digitalen Kanälen bekommen. Dabei will das Unternehmen die Synergien zwischen den 21 Produktionsfirmen, den Vertriebshäusern Red Arrow Studios International und Gravitas Ventures sowie Studio71, mit acht Milliarden Video Views, nutzen. Vom Online-Reisegeschäft hat man sich mit dem Verkauf von etraveli bekanntlich bereits teilweise getrennt und auch weg.de/tropo will man am liebsten los werden. Zudem befindet sich ProSiebenSat.1 aktuell in Gesprächen mit möglichen Partnern über Minderheitsbeteiligungen an der NCG.

Bleibt schließlich noch der Bereich Commerce - und der erhält einen neuen Namen. Ein Abschluss der Verhandlungen über mögliche Partnerschaften ist voraussichtlich im Laufe des zweiten Quartals 2018 zu erwarten. Damit will der Konzern auf das sich dynamisch verändernde Umfeld reagieren und profitables Wachstum sicherzustellen. Die wichtigste Neuerung: Im Bereich Entertainment wird das klassische TV-Geschäft mit der bisherigen Digital-Entertainment-Sparte zusammengelegt. Unter anderem dadurch sollen bis 2019/2010 zudem über 50 Millionen Euro eingespart werden.

"Die Wachstumsgeschichte von ProSiebenSat.1 ist seit 32 Quartalen in Folge ungebrochen". Euro Umsatz in den digitalen Geschäftsfeldern zugleich zu einer relevanten Größe in diesem Bereich aufgestiegen. "Mit der Drei-Säulen-Strategie stellen wir ProSiebenSat.1 auch für die Zukunft wettbewerbsfähig auf", lobt der im Februar scheidende Vorstandschef Thomas Ebeling sein Abschiedswerk. Unser Management-Team und der Aufsichtsrat haben diese Strategie in den vergangenen Monaten gemeinsam entwickelt. "Ich bin davon überzeugt, dass ProSiebenSat.1 mit dieser neuen Struktur weiterhin nachhaltig erfolgreich sein wird". Der Umsatz soll demnach im mittleren einstelligen Prozentbereich wachsen, der bereinigte Konzernjahresüberschuss soll leicht über dem Vorjahr liegen.

Mit Spannung wird Thomas Ebeling noch eine Keynote halten, die weiteren Vorstandsmitglieder geben einen Ausblick für die einzelnen Bereiche.


Beliebt

VERBINDEN