Steinhoff: CEO tritt zurück - PWC nimmt Untersuchungen auf

Der Aufsichtsrat von Steinhoff hat den Rücktritt angenommen.

Es seien neue Informationen über Unregelmäßigkeiten bekannt geworden, hieß es. Der Aufsichtsrat hatte zusammen mit den Wirtschaftsprüfern des Konzerns eine unabhängige Untersuchung über das Wirtschaftsprüfungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PWC) eingeleitet. Die Konzernleitung soll zunächst Chairman Christo Wiese übernehmen. Er wird von Pieter Erasmus, dem früheren CEO der Pepkor Gruppe, in seiner Aufgabe unterstützt.

Die neuen Entwicklungen bei Steinhoff wirkten sich massiv auf den Aktienkurs aus: Am Vorabend gaben die Aktien nachbörslich bereits um mehr als fünf Prozent nach.

In der Konzernzentrale von Steinhoff brennt die Luft: Prüfer entdecken in den Büchern des Unternehmens Hinweise auf weitere fragwürdige Zahlen. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt seit August wegen möglicher Bilanzfälschung gegen aktuelle und ehemalige Verantwortliche des Konzerns. Dabei gehe es auch um die Frage, ob die Zahlen für Vorjahre angepasst werden müssten.

Die Aktie reagierte mit einem Kurssturz auf die Nachrichten. Die im MDax gelisteten Papiere haben seit Jahresbeginn rund 40 Prozent verloren. Die Aktie ist seit Tagen auf einer steilen Talfahrt.

Steinhoff ist ein Konzern mit Rechtssitz in Amsterdam und einem operativen Hauptquartier in Südafrika und beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit etwa 90.000 Mitarbeiter. Im internationalen Geschäft liegt ein Schwerpunkt mittlerweile im Discount-Bereich. In Deutschland ist Steinhoff vor allem durch seine Poco-Einrichtungshäuser bekannt.


Beliebt

VERBINDEN