19-jähriger Deutscher von Lawine verschüttet und schwer verletzt

Am frühen Mittwochnachmittag hat sich im Skigebiet Fieberbrunn in Tirol eine Lawine gelöst.

Ein 19-jähriger Snowboardfahrer aus Brandenburg fuhr im Skigebiet Fieberbrunn abseits der präparierten Piste und löste ein Schneebrett aus, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Nach ersten Informationen drang er oberhalb der Bergstation Reckmoos in den freien Skiraum ein. Dabei löste er eine Lawine aus und wurde von ihr mitgerissen. Der Teilverschüttete konnte selbst die Rettungskette in Gang setzen.

Innsbruck - Diesen Schnee-Ausflug hatte sich der 19-Jährige mit Sicherheit anders vorgestellt - doch am Ende konnte er seinem Schutzengel danken. Die Schwerverletzte wurde nach der Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen.

Um 14.30 Uhr fuhr ein 56-Hähriger, ebenfalls aus Deutschland, mit seinen Schiern von der "Schneegrubenspitze" in Westendorf ab. Der Skifahrer konnte nach Polizeiangaben sein Airbagsystem im Rucksack öffnen und wurde deswegen nur teilweise verschüttet.


Beliebt

VERBINDEN