Hacker erbeuten fast 70 Mio. Dollar in Bitcoin

Die Cyber-Devise verteuerte sich um elf Prozent auf 14.643 Dollar.

Bereits in der Vergangenheit wurden mehrere Bitcoin-Börsen Opfer von Hackerangriffen. Der slowenischen Handelsplattform für Cyber-Währungen wurden nach eigenen Angaben etwa 4700 Bitcoins gestohlen. Beim aktuellen Kurs beläuft sich der dadurch entstandene Schaden laut einem Post bei Reddit auf rund 68 Millionen US-Dollar. NiceHash sprach von einem "hochprofessionellen Angriff". Gleichzeitig liefen die internen Untersuchungen, um die Lücke in den Sicherheitssystem zu finden und zu schließen. Zudem wird allen Nutzern empfohlen, die Passwörter zu ändern. Aus diesem Grund werde der Handel für 24 Stunden eingestellt. Bei Terminkontrakten wird ein "Basiswert" - das können Schweinehälften, Sojabohnen, Dollar oder eben Bitcoin sein - zu einem festen Preis schon heute verkauft. Damit stößt die Digitalwährung in das traditionelle Finanzgeschäft vor. Der Interessenverband "Futures Industry Association" kritisiert, die Regulierer hätten zu schnell und ohne intensive Diskussionen ihre Zustimmung erteilt. Vergangene Woche hat wie berichtet die Behörde CFTC in den Vereinigten Staaten grünes Licht für Bitcoin-Futures gegeben. Auch bei der japanischen Tokyo Financial Exchange wird über die Einführung eines Bitcoin-Futures nachgedacht. Angesichts des rasant steigenden Kurses sorgt mittlerweile auch der Diebstahl nur weniger Bitcoins für hohe Schadenssummen.

Frankfurt - Rund eine Woche nach dem erstmaligen Sprung über die Hürde von 10.000 Dollar knackt Bitcoin die 14.000er Marke. Andere wiederum sagen der Digital-Währung ein baldiges Ende voraus.


Beliebt

VERBINDEN