Frankreichs Präsident Macron erhält Aachener Karlspreis

Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron erhält für seine Verdienste um die Europäische Gemeinschaft in turbulenten Zeiten den Karlspreis 2018. Traditionell wird die Auszeichnung an Christi Himmelfahrt übergeben. Der 39-Jährige vertrete eine "kraftvolle Vision von einem neuen Europa", heißt es in der Begründung. Vor allem sein "Eintreten für Zusammenhalt und Gemeinsamkeit und sein entschiedener Kampf gegen jede Form von Nationalismus und Isolationismus" seien vorbildhaft und wegweisend. Macron hatte ein umfassendes Reformpaket für die EU vorgeschlagen. Der 1977 in Amiens geborene Politiker arbeitete nach seinen Studium zunächst im Finanzministerium, später als Investmentbanker und wechselte 2012 in den Beraterstab von Präsident François Hollande.

Preisträger in den vergangenen Jahren waren Timothy Garton Ash, Papst Franziskus und Martin Schulz. Seit 1950 wird der Karlspreis für besondere Verdienste um die europäische Einigung verliehen.


Beliebt

VERBINDEN