Donald Trump kritisiert Öl-Handel zwischen China und Nordkorea

Die Rolle Chinas sieht er dabei kritisch und zeigt sich enttäuscht von chinesischen Öl-Lieferungen nach Nordkorea.

US-Präsident Donald Trump hatte während seines Besuchs in China mit Staatschef Xi Jinping über Nordkorea gesprochen. Wenn es so weitergeht, werde es niemals eine freundliche Lösung geben.

Über den Kurznachrichtendienst "Twitter" bezog sich Trump auf einen Bericht der südkoreanischen Zeitung "Chosun Ilbo", die berichtet hatte, dass es seit Oktober 2017 ca.

China hatte vor Trumps Statement vom Donnerstag erklärt, es habe keine Öllieferungen chinesischer Schiffe an Nordkorea gegeben, welche gegen die Uno-Sanktionen verstiessen.

Vergangene Woche hatte der Uno-Sicherheitsrat einstimmig verschärfte Sanktionen gegen Nordkorea verhängt, die unter anderem drastische Einschränkungen der Treibstofflieferungen vorsehen. Es handelt sich bereits um die zehnte mit Sanktionen verbundene Uno-Resolution, die seit 2006 gegen Nordkorea wegen des Raketen- und Atomwaffenprogramms erlassen wurde. Das Hafenverbot war von den USA beantragt worden.

Kurz nach dem Tweet des US-Präsidenten wurde bekannt, dass der UN-Sicherheitsrat vier nordkoreanischen Schiffen international die Einfahrt in Häfen verboten hat. Wie "Zeit Online" berichtet, sei der Grund dafür, dass die Schiffe Güter transportierten, die unter die Sanktionen fallen.


Beliebt

VERBINDEN