Mindestens zwölf Tote bei Brand in Gebäude in New York

In New York waren 170 Feuerwehrleute im Einsatz.

New York.Bei einem Brand in einem New Yorker Wohnhaus sind zwölf Menschen ums Leben gekommen, unter ihnen ein Baby.

Vier weitere Menschen seien bei dem Feuer in einem Apartmentgebäude lebensgefährlich verletzt worden, sagte Bürgermeister Bill de Blasio bei einer Pressekonferenz. In etwa zeitgleich kam es in Mumbai in Indien zu einem Großbrand. Bürgermeister Bill de Blasio sprach nach dem Feuer in einem Wohnhaus in der Bronx von einer "entsetzlichen Tragödie". Die New Yorker Feuerwehr sprach von 15 Menschen mit schweren Verletzungen. Die Feuerwehren waren nach eigenen Angaben innerhalb von drei Minuten am Einsatzort, binnen einer Stunde versuchten mehr als 160 Feuerwehrleute den Brand zu löschen und Menschen aus dem Gebäude zu retten. Die genaue Ursache des Brandes ist noch unklar. Laut Medienberichten wurden zwei der Toten in einer mit Wasser gefüllten Badewanne gefunden, wo sie offenbar vor dem Brand Schutz gesucht hatten. Mindestens zwölf Menschen konnten gerettet werden. Die Suche nach weiteren Opfern dauerte an. Ein besonders folgenschweres Feuer hatte es zuletzt 2007 in der Bronx gegeben: Bei dem Brand kamen neun Kinder und ein Erwachsener ums Leben. Ein defekter Heizlüfter hatte das Feuer verursacht.

Kamala Mills ist ein saniertes Gewerbeobjekt und beherbergt mehrere elegante Restaurants, Kaufhäuser, Geschäfte und Hotels.

Das Feuer war laut Augenzeugen gegen 19 Uhr ausgebrochen und hatte sich rasch ausgebreitet. Die meisten Opfer seien Frauen gewesen, die bei einer Geburtstagsparty im Dachrestaurant gewesen seien. Einige Feuerlöschzüge und Krankenwagen seien zu dem Unglücksort gefahren, um Hilfe zu leisten.


Beliebt

VERBINDEN