Zahl gesetzlich Versicherter steigt auf Rekordhoch

Die Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Doris Pfeiffer, sagte der Deutschen Presse-Agentur: Arbeitslosengeld II sei eine staatliche Sozialleistung.

Zahl der gesetzlich Versicherten auf Rekordhoch: Neuer Höchststand bei Zahl der gesetzlich Versicherten. "2016 kamen zum fünften Mal in Folge mehr Menschen von einer privaten Krankenversicherung in eine gesetzliche Krankenkassen als umgekehrt", sagte Pfeiffer. Pfeiffer sagte: "Ich glaube, wir können in Deutschland sehr froh sein, dass wir ein System haben, das über 90 Prozent der Bevölkerung auf einem so hohen Niveau versorgt, und zwar ohne Ansehen der Person oder des Geldbeutels".

Der Krankenversicherungsverband GKV hat die Politik aufgefordert, die gute Finanzlage zu Strukturreformen zu nutzen. Die Strukturen müssten sich nach den Patienten richten und nicht umgekehrt. Deshalb müsse der Staat ausreichend Geld dafür zur Verfügung stellen.

Für Arbeitslosengeld-II-Empfänger, die privat versichert sind, erhalten deren Versicherungsunternehmen bis zu 341 Euro pro Person. Zugleich bekräftigte Pfeiffer ihre Kritik daran, dass die gesetzlichen Krankenkassen zu wenig Geld vom Staat bekämen, um Empfänger von Leistungen nach Hartz Vier medizinisch zu versorgen.

Wie die "Rheinische Post" (Freitagausgabe) vorab unter Berufung auf den GKV-Spitzenverband berichtete, waren zum 1. Dezember 72,7 Millionen Menschen und damit so viele wie noch nie in der gesetzlichen Krankenversicherung.


Beliebt

VERBINDEN