Bolt verkündet Probetraining beim BVB im März

Ist er gut genug für eine zweite Karriere?

Der schnellste Mensch der Welt hat Großes vor: Usain Bolt plant seine zweite Karriere als Fußballer. "Im März werde ich mit Dortmund trainieren und da wird sich entscheiden, wie es mit meiner Karriere weiter geht".

Möglich macht das Training beim deutschen Bundesligisten der gemeinsame Ausrüster aus dem deutschen Herzogenaurach mit dem markanten Raubtier als Logo. Die Oberschenkelverletzung, die er sich bei der Leichtathletik-WM in London zugezogen hat, ist laut eigener Angabe völlig ausgeheilt: "Ich bin fit". "Aber diesmal ist es etwas anderes, es ist Fußball". "Wenn ich trainiere, könnte ich gut sein", sagt der Jamaikaner gegenüber dem "Express". Bereits während seiner aktiven Karriere als Leichtathlet sprach der Jamaikaner darüber, nach seiner Laufbahn als Fußball-Profi durchzustarten. Mit ein bisschen Kicken will sich der 31-Jährige aber nicht zufrieden geben. Es muss ein Platz in einer Topliga sein, weil wir so viele Teams haben, die uns Verträge angeboten haben, einfach willkürliche Klubs. "Aber ich will der Beste sein", sagte Bolt. An Selbstbewusstsein mangelt es der Sprintlegende nicht. "Ich habe durchaus eine Chance".

Weltrekord-Sprinter Usain Bolt spielt gerne Fußball. Ich werde Zeit brauchen, um mich anzupassen, aber sobald ich ein paar mal gespielt habe, werde ich mich daran gewöhnen.

Ein erfolgreiches Probetraining bei Dortmund wäre der erste Schritt in Richtung Fußballprofi. Diesem Test fiebert er bereits entgegen: "Das macht mich nervös", so der 100- und 200-Meter-Weltrekordler: "Eigentlich werde ich nicht nervös". Am Ende der Reise soll jedoch ein Engagement bei Manchester United stehen, wo man laut Bolt dringend noch einen weiteren Stürmer brauchen würde. Bolt hat seinen "Berufseinstieg" beim BVB für den kommenden März geplant. Ich habe mit Alex Ferguson geredet und ihm gesagt, dass er ein gutes Wort für mich einlegen soll. Ich schaue ihm zu und frage viel. Er sagte mir, wenn ich fit werde und bereit bin, wird er sehen, was er für mich tun kann", so der achtfache Olympiasieger, der sich auch mit United-Star Paul Pogba im regelmäßigen Austausch befindet: "Wir reden viel.


Beliebt

VERBINDEN