27-Jährige stirbt an Krebs - ihr Abschiedsbrief berührt Tausende

Sie sieht gesund und lebensfroh aus. Januar ist sie gestorben. So ging es auch Holly Butcher. Die junge Frau aus Grafton im australischen Bundesstaat New South Wales litt am Ewing-Sarkom, einer seltenen Knochenkrebsform, die meistens bei jungen Menschen auftritt.

"Es ist eine seltsame Sache, deine Sterblichkeit mit 26 Jahren zu begreifen und zu akzeptieren", schrieb sie darin. Sie habe sich immer vorgestellt alt zu werden, mit Falten im Gesicht und grauen Haaren. "Ich will das so sehr, dass es weh tut". Es sei zerbrechlich, wertvoll und unvorhersehbar. Aber sie habe keine Kontrolle darüber: "Die Sache mit dem Leben ist doch: Es ist zerbrechlich, kostbar und unberechenbar".

Die Menschen ignorierten meist die Unvermeidlichkeit des Sterbens. Das habe es schwierig für sie gemacht. Eigentlich wissen wir das - und doch vergessen wir es oft. "Ihr könnt im Stau stehen oder übermüdet sein, weil die Babys die ganze Nacht geschrien haben". Egal ob die neuen falschen Nägel eine Ecke abgestoßen hätten, der Busen zu klein sei, man Zellulitis am Hintern habe oder der Bauch schwabbele. Lass all den Sch*** hinter dir. "Ich schwöre, ihr werdet an keine dieser Dinge denken, wenn ihr dran seid zu gehen", schrieb die Australierin.

Alles, was sie sich wünschte: Noch einmal Weihnachten und ihren Geburtstag mit ihrer Familie zu verbringen. Anstatt zu jammern, sollten die Leute sich ihrer Meinung nach mehr gegenseitig helfen. "Es stimmt, dass man glücklicher wird, indem man Dinge für andere macht statt für sich selbst".

Holly Butcher

"Gebt, gebt, gebt", fordert Holly am Ende ihres Briefes. Anstatt für materielle Dinge sollten die Menschen ihr Geld für Erlebnisse nutzen, schrieb sie. Sie rät: "Hört Musik".

► Arbeiten, um zu leben, nicht umgekehrt. "Sagt Nein zu Dingen, die ihr wirklich nicht machen wollt". Und: "Fühlt euch nicht damit unter Druck gesetzt, was andere Leute für ein erfülltes Leben halten".

Ihre Familie teilte ihren Brief auf Facebook. "Es wird euch ein gutes Gefühl geben und hat den zusätzlichen Bonus, dass ihr Leben rettet".

Das fange, so schrieb die junge Frau, schon beim Blut spenden an: "Spendet Blut, jede Spende kann drei Leben retten!" Streichelt euren Hund. Redet mit euren Freunden. "Ein Jahr, in dem ich die besten Zeiten meines Lebens hatte".


Beliebt

VERBINDEN