Byton: Das nächste Elektro-Start-up gegen Audi, BMW und Mercedes

Auf der Technik-Messe CES zeigt Byton zum ersten Mal seinen Prototypen ihres Elektro-SUV und das Signal an Mercedes, Audi und BMW ist klar: Zieht euch warm an. Die Funktionen sollen sich mit Hilfe künstlicher Intelligenz ständig fortentwickeln. 2020 will das Start-up damit in die USA gehen - und in der zweiten Jahreshälfte dann auch nach Europa.

"Wenn man erfolgreich sein will, muss man relativ schnell bei Größenordnungen von mehreren hunderttausend Fahrzeugen pro Jahr landen", sagte Breitfeld. Bytons SUV solle das fortschrittlichste Auto auf dem Markt 2019 werden, setzte Breitfeld die Planke hoch. Ein Markenzeichen des Wagens ist ein großer gebogener Touchscreen im Cockpit, der praktisch von Tür zu Tür geht. Den Antriebsstrang und die Akkuzellen kauft Byton zu, entwickelt aber die Batteriepacks selbst, weil das eine Schlüsseltechnologie für das Geschäft sei. Das "Auto der Zukunft" sei eher ein Computer auf Rädern, ausgestattet mit einem Panorama-Bildschirm zur Steuerung des Wagens ebenso wie zur Unterhaltung der Insassen. China ist mit massiver staatlicher Förderung zum wichtigsten Markt für Elektroautos geworden. Die Technik dafür soll von einem Partner kommen. Byton sei von Anfang an als Weltmarke ausgerichtet: Schließlich würden iPhones auch in China produziert, auch wenn sie in Kalifornien entworfen werden. "Alles andere wäre Zeitverschwendung", sagt Breitfeld. Zudem gab VW bekannt, dass man mit dem Chiphersteller Nvidia in Zukunft in Bezug auf autonomes Fahren zusammenarbeiten werde. Er hatte bei BMW einst federführend am Elektro-Sportwagen i8 gearbeitet. Das Auto "wird besser, je besser es dich kennt", sagte Byton-Präsident Daniel Kirchert. Auch die Autohersteller tummeln sich in Las Vegas um ihre Neuheiten zu präsentieren. Und Breitfeld ist sich seiner Herausforderer-Rolle bewusst: "Wir müssen da schon unseren Respekt behalten". Einer der in Las Vegas durchstarten will, ist der neue chinesische Automobilhersteller Byton. Der 2019 kommende vollelektrische große Premium-SUV wird zunächst in zwei Ausführungen angeboten: Mit Heckmotor und 200 kW (272 PS) Leistung sowie als Allrader mit jeweils einer E-Maschine vorne und hinten mit zusammen 350 kW (476 PS) Leistung. Unter den Investoren von Byton sind unterdessen zwei chinesische Schwergewichte mit tiefen Taschen: Der Internet-Riese Tencent und der iPhone-Auftragsfertiger Foxconn.


Beliebt

VERBINDEN