H&M löst gigantischen Shitstorm aus: Promis kritisieren das kontroverse Werbefoto

Derzeit überschlagen sich die Reaktionen im Netz zum Online-Stellen dieses Werbe-Images aber eben auch zur prompten Löschung des Bildes.

Er sei geschockt und beschämt, schrieb der aus Äthiopien stammende R&B-Musiker auf Twitter.

Das schwedische Unternehmen hatte für einen Kapuzenpullover mit der Aufschrift "Coolster Affe im Dschungel" einen dunkelhäutigen Jungen modeln lassen. Er sei zutiefst beleidigt und werde nicht mehr mit H&M zusammenarbeiten. Auch Ex-Tennis-Star Boris Becker zeigte sich auf Twitter erbost. "Es ist Zeit, aufzustehen, den Finger zu heben und auf die Straße zu gehen". Rassismus dürfe einfach nicht länger hingenommen werden.

Der Modekonzern H&M zieht ein auf Social Media Kanälen kritisiertes Werbebild zurück und entschuldigt sich. "Wir glauben bei allem, was wir machen, an Vielfalt und Inklusion und werden all unsere internen Strategien überprüfen, um künftige Probleme zu verhindern", hieß es in einem Statement.

Das Foto wirkte auch deshalb befremdlich, da aus der gleichen Konfektion ein Pulli mit dem Aufdruck "Survival Expert" von einem weißen Kindermodel präsentiert wird.


Beliebt

VERBINDEN