Spionagevorwurf - Irans Botschafter in Berlin ins Außenamt zitiert

Das Auswärtige Amt hat den iranischen Botschafter in Berlin, Ali Majedi, zum Gespräch gebeten. Grund dafür sei Kritik an dem Spion Syed Mustafa H. gewesen. Dieser hat nach einem Urteil des Berliner Kammergerichts unter anderem das Privatleben des SPD-Politikers und ehemaligen Präsidenten der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Robbe, ausspioniert. So hat sich der Agent für den Weg interessiert, den der ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete von seiner Privatwohnung zum Sitze der DIG in zurücklegte.

Diese Nachricht wurde am 09.01.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet. Solche Verstöße gegen deutsches Recht werde sie "unter keinen Umständen dulden".


Beliebt

VERBINDEN