Dario Cologna zum vierten Mal Tour-de-Ski-Sieger

Während vor allem bei den deutschen Männern nach einer insgesamt nicht zufriedenstellenden Woche Katerstimmung herrschte, bejubelten Weng und Cologna ihre hochverdienten Gesamterfolge. Die Deutschen hingegen laufen nur hinterher.

Dario Cologna hat sich zum vierten Mal zum Tour-de-Ski-Sieger und damit zum Rekordchampion gekrönt. Weng wiederholte ihren Gesamterfolg aus dem Vorjahr im italienischen Val di Fiemme, Cologna sicherte sich bereits zum vierten Mal das Rote Trikot des Tour-Champions. Die deutschen Langlauf-Herren wurden im Freudentaumel der Favoriten derweil einmal mehr zu Statisten degradiert. Auf der entscheidenden Touretappe im Trentino überholte sie ihre bislang führende Teamkollegin Ingvild Flugstad Östberg, die mit lediglich 1,8 Sekunden Vorsprung auf die Strecke gegangen war, am finalen Anstieg. Im Ziel lag Weng dann 48,5 Sekunden vor Östberg, die zuvor drei der sechs Tour-Etappen gewonnen hatte. Als Zehnte schaffte Stefanie Böhler aus Ibach erstmals in ihrer langen Karriere einen Top-10-Rang. Der 31-Jährige verwies Martin Johnsrud Sundby auf Platz zwei, der 1:26,5 Minuten Rückstand hatte.

Bei den Männern lief Cologna das Verfolgungsrennen souverän von vorne weg.

Cologna hatte das Etappenrennen auch schon 2009, 2011 und 2012 für sich entschieden. Thomas Bing (Rhön/6:27,3) kam als bester von sieben Startern des Deutschen Skiverbandes (DSV) auf Platz 20.

Die übrigen sechs DSV-Athleten landeten noch weiter hinten. Trösten dürfte die Mannschaft die erfüllte Olympianorm von Lucas Bögl (Gaißach). Er ist damit erst der zweite Athlet neben Bing, der für Südkorea qualifiziert ist. Ursprünglich war geplant, dass sich mindestens vier Deutsche bei der Tour für Pyeongchang qualifizieren.


Beliebt

VERBINDEN