Die Berliner Verkehrsbetriebe machen jetzt Sneaker - und die tragen ein besonderes Detail

In die Zunge des limitierten Schuhs, der den vollen Namen EQT-Support 93/Berlin trägt, ist ein BVG-Jahresticket eingearbeitet. Auch optisch wird der Bezug zur BVG deutlich, denn das typische BVG-Sitzmuster prangt als Designelement sichtbar am Schuh. BVG-Sprecherin Petra Reetz. Gültig ist das Schuh-Ticket nur, wenn der Sneaker während der Fahrten wirklich dabei ist. "Wir sind uns ganz sicher, dass dieser Schuh für Berlin ein ganz besonderes Highlight ist", sagt BVG-Vorstandsvorsitzende Sigrid Nikutta. 500 Paar der "EQT-Support 93/Berlin" kann man ab dem 16. Januar kaufen im Adidas Originals Store in Berlin Mitte und bei Overkill Berlin in Kreuzberg.

Berlin. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und der Schuhhersteller Adidas haben sich einen ganz besonderen PR-Gag ausgedacht: Gemeinsam bringen die Unternehmen einen eigenen Schuh heraus. Wird das Modell getragen, gilt es vom 16. Januar bis einschließlich 31. Dezember 2018 als Fahrkarte für alle Fahrzeuge der Verkehrsbetriebe - egal, ob in der U-Bahn, im Bus oder der Straßenbahn.

Die BVG hat in den vergangenen Jahren mit witzigen Werbefilmen mit hoher Viralität und konsequent selbstironischer Social-Media-Kommunikation unter dem Motto "Weil wir dich lieben" dafür gesorgt, dass sich das Image des öffentlichen Nahverkehrs in der Hauptstadt von "chronisch verspätet" zu "extrem sympathisch" gewandelt hat. Die ikonischen Drei-Streifen in Schwarz dienen gleichzeitig als Ösen der BVG-gelben Schnürsenkel.

Bei ihrer Marketingstrategie setzen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) oft auf Frotzeleien und Selbstironie.


Beliebt

VERBINDEN