Ex-Trump-Berater Steve Bannon verlässt Breitbart News

Washington Steve Bannon, Ex-Chefstratege im Weißen Haus, gibt seinen Posten bei "Breitbart News" ab.

Stephen Bannon, der ehemalige Berater von US-Präsident Donald Trump, tritt von seinem Posten als Vorstandsvorsitzender des rechtskonservativen Nachrichtenportals Breitbart zurück. Dies teilte der Unternehmenschef der Website, Larry Solov, am Dienstag in einer schriftlichen Erklärung mit. Er war dort zuletzt Herausgeber.

"Bannon und Breitbart arbeiten an einer glatten und ordnungsgemässen Übergabe", heisst es in einem Bericht der Website. Man sei dankbar für das gemeinsam Erreichte.

Steve Bannon: Der ehemalige Chefstratege von Donald Trump verlässt Breitbart.

Bannon war seit vergangener Woche unter schweren Druck geraten, weil er in dem Buch "Fire and Fury" des Journalisten Michael Wolff ausführlich mit sehr kritischen Äußerungen über Trumps Familie zu Wort kommt. Ohne die ihm zugeschriebenen Äußerungen zu bestreiten, hatte Bannon am Sonntag noch einmal seine Unterstützung für den US-Präsidenten und dessen Agenda bekundet. Am Montag hatte das Weisse Haus erklärt, trotz des Bedauerns habe Bannon derzeit keine Chance auf eine Rückkehr ins Weisse Haus.

► Laut der "New York Times" habe die Schirmherrin und Investorin Rebekah Mercer diesen Schritt veranlasst, weil der Skandal um Bannons Äußerungen in dem Trump-Enthüllungen nicht abflaue. Er galt als ein entscheidender Faktor für Trumps Wahlsieg im November. Trump traf sich aber auch danach noch mit Bannon, der zum rechtspopulistischen Nachrichtenportal Breitbart zurückgekehrt war.


Beliebt

VERBINDEN