Kartbahn in Kerpen Kein neuer Standort für das Mekka der Schumacher-Fans

Man habe keinen neuen Standort gefunden, sagte der Jugendwart Ralf Schumacher, der genauso heißt wie Michaels jüngerer Bruder. Die Kartbahn in Kerpen, auf der Schumacher das Rennfahren lernte, wird geschlossen. Doch jetzt muss die Schumi-Kartbahn in seinem Heimatort Kerpen dem Braunkohle-Tagebau Hambach weichen. Auch die deutschen Formel-1-Fahrer Heinz-Harald Frentzen und Nick Heidfeld traten hier an. Jahrelang hatten die Betreiber der Bahn nach einem neuen Standort gesucht.

Der Kerpener Erftlandring, auf dem Michael Schumacher seine Karriere begann, muss dem Braunkohle-Abbau weichen. "Die gemeinsame Suche mit RWE hat zu keinem von der Bevölkerung mitgetragenen neuen Standort geführt".

Der sechsmalige GP-Sieger, dessen Sohn David (16) nach einer erfolgreichen Kart-Karriere in die Formel 4 aufsteigt, findet: "Es ist eine Schande". Dirk Spangenberg (Köln) und dem Energieversorger hat es bereits Gespräche gegeben.

"Das wird bei unserer Jahreshauptversammlung am 1. Februar Thema sein", bestätigte Clubsprecher René Köhler (43) der Zeitung. Das auf 12 Millionen Euro geschätzte Grundstück soll nun verkauft werden.

Auf unsere Anfrage, ob die Familie Schumacher einer Verkaufsentscheidung folgen würde, sagt Schumi- und Mick-Managerin Sabine Kehm (53) zunächst: "Die Familie Schumacher ist über die Entwicklungen auf dem Laufenden". Was wir brauchen, ist eine Kartbahn.

Wie der "Express" berichtet, endet 2020 mit dem Aus des 1107 Meter langen Erftlandrings ein Stück Sport-Geschichte und 550 Mitglieder des Kartclubs verlieren ihr sportliches Zuhause.

Die erfolglose Standortsuche hat ihn ernüchtert: Die beiden als ideal erachteten Grundstücke an der Sophienhöhe bei Düren und der Kiesgrube "Nowotnik" bei Blatzheim mussten nach dem Veto der Bezirksregierung bzw.

Kerpens Bürgermeister Dieter Spürck (51, CDU) lehnte eine neue Kartbahn auf dem Stadtgebiet ab und schob die Verantwortung der Bezirksregierung und RWE zu. All dies führt zum Aus der Schumi-Bahn.


Beliebt

VERBINDEN