Bayer platziert weitere Covestro-Aktien

Bayer hatte zuletzt im September Covestro-Aktien platziert und sich damals die Möglichkeit eröffnet, noch vor Weihnachten ein weiteres großes Aktienpaket loszuschlagen. Man habe 21 Millionen Covestro-Aktien zum Preis von 86,25 Euro je Aktie verkauft, teilte Bayer am Donnerstag Morgen mit. Mit dem nun erfolgten Verkauf schrumpft der Anteil von 24,6 auf 14,2 Prozent. Ursprünglich geplant gewesen war die Trennung von einem kleineren Aktienpaket im Wert von 1,5 Milliarden Euro.

Bayer hatte Covestro 2015 an die Börse gebracht und im März 2017 mit dem geplanten Komplettausstieg begonnen. Der eigene Pensionsfonds hält weitere 8,9 Prozent. Ziel des Konzerns ist es, sich mittelfristig komplett aus Covestro zurückzuziehen.

Covestro kommt derzeit auf eine Marktkapitalisierung von insgesamt 17,7 Milliarden Euro. Am Freitag erreichten die Papiere ein Allzeithoch von 89 Euro, am Mittwoch beendeten sie den Xetra-Handel knapp darunter. Das ist für eine derart grosse Transaktion ein vergleichsweise moderater Rabatt. Bayer notierten mit 105,96 Euro fast unverändert. "Mit hohen Erträgen aus Covestro-Anteilsverkäufen könnte Bayer die Kapitalerhöhung reduzieren", erklärte Analyst Peter Spengler von der DZ Bank.

Bayer ist im Umbruch: Momentan arbeiten die Leverkusener an der größten Übernahme der Firmengeschichte - am Kauf des US-Agrochemiekonzerns Monsanto.


Beliebt

VERBINDEN