Drogenfahnder entdecken Hunderttausende Euro Bargeld in Schließfach

Hamburg - Nächster Akt im Fall der Nobel-Dealer aus Harvestehude und Rotherbaum.

In einem Hamburger Schließfach wurden 220.000 Euro Bargeld gefunden.

Nach umfangreichen Ermittlungen überprüften Kripo-Beamte ein Unternehmen nahe der Europa-Passage. "Es besteht der Verdacht, dass der 26-jährige Tim R. das Geld durch den Handel mit Betäubungsmitteln erlangt hat", sagte eine Sprecherin der Polizei.

Vermutlich ist der 26-Jährige durch den Handel mit Drogen an das Geld gekommen.

Die Polizei hatte den mutmaßlichen Drogendealer schon länger im Visier und vollstreckte einen Durchsuchungsbefehl für das Schließfach umgehend.

Tim R. war am 29. Dezember von Drogenfahndern beobachtet worden, als er in Hamburg-Uhlenhorst Drogen aus seinem BMW 1er verkaufte.

Im Auto lagen Rauschgift, eine Gas-Pistole und 2110 Euro. In seiner Wohnung am Mittelweg fanden die Ermittler weitere Drogen: sieben Kilo Marihuana, Ecstasy-Tabletten, ein Kilo Kokain, 120 Gramm Crystal Meth, 200 Gramm Haschisch, außerdem Goldschmuck, mehrere Rolex-Uhren und 5700 Euro.

Zudem führten Unterlagen auf die Spur eines mutmaßlichen Komplizen (26), der an der Rothenbaumchaussee wohnt. Wo das Schließfach entdeckt worden war, gab die Polizei nicht bekannt.


Beliebt

VERBINDEN