Logan Paul veröffentlicht Video mit Leiche: Japanische Polizei will Youtuber vernehmen

YouTube hat mit Logan Paul einen seiner erfolgreichsten Stars nach einem umstrittenen Video aus einem für Youtuber und Influencer wichtigen Vermarktungsprogramm gekickt. Logan Pauls Portemonnaie besonders hart treffen wird die Entscheidung von Youtube respektive dessen Mutterkonzern Google, ihn aus dem Google-Preferred-Programm zu werfen. YouTube hat aus dem von Logan Paul veröffentlichten Video aus dem japanischen Selbstmordwald Konsequenzen gezogen und ihn aus dem Partnerprogramm geworfen.

Vergrößern Logan Paul geht auf Tauchstation. Dem Unternehmenssprecher zufolge handelt es sich dabei zum einen um die Fortsetzung von Pauls Film "The Thinning" auf YouTube Red. Wer jetzt "Hä?" sagt, outet sich als YouTube-Muffel. Schnell sorgte vor allem ein Clip für Empörung, in dem die Protagonisten den als Suizid-Wald bekannten Aokigahara besuchten, dort einen erhängten Mann filmten und sich teilweise über ihre Entdeckung lustig machten. Die vierte Staffel der Serie "Foursome" mit dem Blogger wird ebenfalls nicht mehr gezeigt. Zwar wird es dem Multimillionär auch zukünftig möglich sein, Geld mit seinen Videos zu verdienen, doch das Volumen an Einnahmen wird nicht mehr das gleiche sein. Dieses erschien bisher über "YouTube Red", ein Streaming-Dienst, der ohne Werbung auskommt, dafür aber mit einer Abo-Gebühr bezahlt werden muss.

Mehr Material von der Japanreise des skandalträchtigen Youtubers. Vor einer Woche kündigte er an, erst einmal keinen weiteren Vlogs veröffentlichen zu wollen, seither ist es auf seinen Kanälen ruhig geworden. Logan Pauls Entschuldigung nahmen ihm viele – darunter auch Vlogger-Kollegen – nicht ab.

Ende Dezember hatte Paul ein Video mit einem Suizidopfer online gestellt.


Beliebt

VERBINDEN