Polizei stoppt überladenen Panzertransport der US-Armee

Bautzen. Das, was die Polizisten am Dienstag auf der A4 bei Bautzen erlebten, passiert ihnen wohl auch nicht alle Tage: Gleich eine ganze Kolonne von insgesamt sechs US-Panzern zogen die Beamten bei einer Kontrolle auf einem Rastplatz aus den Verkehr.

Bautzen/Görlitz. Eine ungewöhnliche Verkehrskontrolle der Polizei Sachsen sorgt für Lob und Lacher im Netz.

Wie die Polizei auf Facebook schreibt, sollte eine Spedition im Auftrag der US-Armee die Panzer vom Typ M 109 nach Deutschland bringen.

Doch die von der Firma eingesetzten Auflieger seien dafür ungeeignet gewesen. Zudem war die Ladung viel zu breit und vor allem viel zu schwer. Es fehlten die erforderlichen Transportdokumente und Ausnahmegenehmigungen. "Die erfahrenen Polizisten wogen jedes der sechs Gespanne: Bis zu 16 Tonnen waren diese überladen", so die Polizei weiter. Dazu hatten die Fahrer ihre Lenk- und Ruhezeiten bereits deutlich überschritten.

Eine Streife der Verkehrsüberwachung Sachsen hat einem Panzerkonvoi die Weiterfahrt untersagt, weil der Transport gegen diverse Vorschriften verstieß.

Die Polizei untersagte dem Panzer-Transport die Weiterfahrt und die Militärfahrzeuge mussten auf geeignete Fahrzeuge geladen werden und durften erst weiterfahren, als alle Auflagen erfüllt waren und die erforderlichen Genehmigungen vorlagen. Auf die laut "Lausitzer Rundschau" polnische Transportfirma und die betroffenen Fernfahrer kommen Bußgelder zu. Andere regten sich darüber auf, dass es solche Transporte durch Deutschland gibt. "Da hat jemand etwas vertauscht".


Beliebt

VERBINDEN