Deutsche Wirtschaft wächst weiter - so stark wie seit 6 Jahren nicht mehr

Die deutsche Wirtschaft ist 2017 so kräftig gewachsen wie seit sechs Jahren nicht mehr. Obwohl es diesmal mehrere Arbeitstage weniger gab, wurde das 2016 erreichte Ergebnis von 1,9 Prozent übertroffen.

2018 dürfte das Ergebnis ähnlich gut ausfallen, sagen Bundesregierung und Institute voraus.

Grund für die positive Entwicklung ist die gute Konjunktur mit Rekordbeschäftigung und steigenden Löhnen.

Von der seit Jahren florierenden Konjunktur - und den anhaltend niedrigen Zinsen - profitiert auch der Fiskus.

"Die deutsche Konjunktur läuft im Moment mehr als rund". Die Verbraucher sind in Kauflaune, die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist historisch günstig und Sparen wirft wegen der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) kaum noch etwas. Nach Angaben der GfK-Konsumforscher machen sich die wenigsten Menschen in Deutschland Sorgen um ihren Job. Das Vertrauen in die boomende Wirtschaft sei weiter hoch. Getragen wurde der kräftige Wirtschaftsaufschwung demnach von der Kauflust der Verbraucher, gestiegenen Investitionen vieler Unternehmen und der starken Weltwirtschaft, die die Nachfrage nach "Made in Germany" ankurbelt.

► Deutschlands Exporteure steuern 2017 auf das vierte Rekordjahr in Folge zu. Auf den Rekord von 38,4 Milliarden Euro summierte sich der Überschuss bei Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialkassen. Der deutsche Staat konnte nach Berechnungen der Statistiker 2017 zum vierten Mal in Folge mehr Geld einnehmen als ausgeben.

Dies ist der höchste Wert seit der Wiedervereinigung.

► Deutschland legte im vergangenen Jahr das stärkste Wachstum seit 2011 hin. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei das eine Überschussquote in Höhe von 1,2 Prozent. Ein wenn auch minimales Defizit hatte Deutschland zuletzt 2013 verbucht.


Beliebt

VERBINDEN