Gruppe schießt Böller aus fahrendem Auto - direkt vor der Polizei

Sag mal, spinnt der? Durch Zufall sei ein Mannschaftswagen der Bochumer Bereitschaftspolizei direkt hinter ihnen gefahren.

Kurz hinter dem Autobahnkreuz Bochum/Witten schossen am Mittwochnachmittag Leuchtkugeln aus einem rechtsfahrenden BMW. Das meldet die Polizei. In dem Wagen saßen fünf 17- bis 19-Jährige aus Hagen. 20 Geschosse gab die Pyrotechnik nacheinander ab.

Die ungeteilte Aufmerksamkeit der Beamten der 2. Hundertschaft erlangte dieser Pkw, weil plötzlich - und für die Beamten völlig überraschend - aus dem Fahrzeuginneren Leuchtkugeln waagrecht nach links auf die Fahrbahn verschossen wurden. Wiederum andere Fahrzeugführer waren gezwungen, durch das entstandene Feuerwerk hindurch zu fahren.

Die Polizisten seien mit ihrem Fahrzeug links neben das Auto gefahren, um einen weiteren Beschuss zu verhindern. An der Ausfahrt "Witten-Zentrum" hielten sie den Wagen an.

"Rückblickend ist es vermutlich nur der besonnenen Reaktion der betroffenen Autofahrer sowie der Bereitschaftspolizisten zu verdanken, dass diese lebensgefährliche Aktion auf der Autobahn keine schwerwiegenden Folgen verursacht hat", heißt es in der Pressemeldung.
Sie wurden angezeigt. Die Polizei Dortmund bearbeitet nun den Fall.

Die Ermittler sind sicher: Dieses Verhalten hätte fatale Folgen haben können.


Beliebt

VERBINDEN