IPhone-Akkus explodieren in Apple Stores

Nur einen Tag nachdem ein iPhone-Akku im Zürcher Apple Store Feuer gefangen hatte, ist etwas ähnliches im Apple Store im spanischen Valencia passiert. Im spanischen Valencia musste am Mittwoch ein Apple Store evakuiert werden, nachdem ein iPhone-Akku bei einer Reparatur explodierte und eine ganze Etage mit Rauch füllte. Der Laden in der Bahnhofstraße musste wegen der starken Rauchentwicklung geräumt werden, die Stadtpolizei Zürich wurde kurz nach 10:00 Uhr am Vormittag informiert.

Rettungskräfte rückten daraufhin mit einem Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr sowie einem Notarztwagen und mehreren Rettungswagen an, wie die Polizei berichtete.

Auslöser des Vorfalls war ein Smartphone, das sich zur Reparatur in der Werkstatt der Apple-Niederlassung befand.

In Zürich war es am Dienstagmorgen noch zu leichten Verbrennungen an der Hand eines Mitarbeiters gekommen, der für den Akkuaustausch verantwortlich war. Das Personal habe sofort Quarzsand auf den Akku gestreut. Auf diese Weise konnte der drohende Schwelbrand im Keim erstickt werden. Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich stellten den Akku und das dazugehörende Gerät sicher, um im Labor festzustellen, was zur Überhitzung des Akkus geführt hatte. Sieben erhielten medizinische Betreuung, mussten aber nicht ins Spital gebracht werden. Apple selbst wollte sich auf Anfrage zunächst nicht zu dem Fall äußern.


Beliebt

VERBINDEN