Weiter keine Spur von der Vermissten aus Scharbeutz

Andrea L. wird seit Dezember 2017 vermisst. "Eine heiße Spur ist bislang aber noch nicht darunter", sagte die Lübecker Oberstaatsanwältin Ulla Hingst am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Vieles deutet jetzt darauf hin, dass die 41-Jährige Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft bestreitet er die Tat.

Nach der Leiche der Frau werde noch gesucht, berichten die "Lübecker Nachrichten" am Dienstag unter Berufung auf Hingst.

Der 39-jährige Ehemann von Andrea L. wird wegen Verdachts des Totschlags beschuldigt und sitzt seit dem 6. Januar in Untersuchungshaft.

Andrea L. kommt aus dem 200-Seelen-Ort Wulfsdorf bei Scharbeutz und war am 29. Dezember von ihren Arbeitskollegen vermisst gemeldet worden, als sie dort nicht zur Arbeit erschienen war. Das Ehepaar hat einen zehn Jahre alten Sohn, der aktuell von Familienangehörigen betreut wird.

►Andrea Lehrmann ist knapp 1,70 Meter groß und von kräftiger Statur. Zeugen, die Hinweise auf den Aufenthaltsort der Frau geben können, werden aufgefordert, sich bei der Mordkommission unter der Telefonnummer 0451/1310 zu melden.


Beliebt

VERBINDEN