CES: Lenovo Standalone-Headset Mirage Solo mit Google Worldsense und VR180-Kameras

Clay Bavor, Chef von Googles VR-Abteilung, erklärte auf der CES 2018, dass die Mirage Solo alle positiven Eigenschaften Smartphone-basierter Virtual Reality wie eine einfache Bedienung und Portabilität besitze, dabei aber eine bessere oder "immersivere" VR-Erfahrung liefere. Bei Daydream handelt es sich um eine VR-Plattform, die auf Googles VR-Brille Daydream View zugeschnitten ist. Direkt im Headset ist unter anderem ein microSD-Kartenslot integriert, dazu kommen weitere Sensoren wie ein Gyroskop, Beschleunigungssensor und WLAN 802.11 ac/n. Der Akku ist 4.000 Milliamperestunden groß. Eines der ersten Spiele, die sich die neuen Technologien der Lenovo-VR-Brille zunutze macht, ist Blade Runner: Revelations. Mirage Solo ist damit praktisch kabellos und vollständig autark. Auch auf diesem Gerät sollen alle Inhalte wie gewohnt zur Verfügung stehen, von den über 250 VR-Apps im Play Store über die Streetview-Panoramas bis hin zu den YouTube-Videos.

Zum aktuellen Zeitpunkt rechnet Lenovo mit einem Preis von unter 400 US-Dollar, die Veröffentlichung soll im zweiten Quartal des Jahres erfolgen.

Die Lenovo Mirage Solo bringt nur 645 Gramm auf die Waage.

Lenovo Mirage Solo Daydream-VR-Headset
Bilder Lenovo Mirage Solo Daydream-VR-Headset

Gemeinsam mit den Partnern Lenovo und Yi hat Google nun zwei neue Daydream-Headsets vorgestellt, die alles benötigte mitbringen und in denen ken Smartphone mehr eingeschoben werden muss. Die Lenovo-Kamera verfügt über eine Dual-13-Megapixel-Fisheye-Kamera mit 180-Grad-Blickfeld und einer f/2.1-Blende. Am Kabel liegt es, wie das Video von Lenovo verdeutlichen soll, nicht. Der interne Speicher misst 16 Gigabye und ist per Micro-SD-Karte erweiterbar. Angetrieben wird die VR-Kamera von einem Qualcomm Snapdragon 626. Kameras mit einem Weitwinkel von 180 Grad, die einen 3-dimensionalen Eindruck erwecken und sich deutlich von den normalerweise flachen Fotos abheben.

Angetrieben von einem Ambarella H2V95-Chipsatz kann man 3D-Videos mit 5,7-K-Auflösung und 30 Frames pro Sekunde erzeugen und in 4K livestreamen. Die Inhalte sind laut Yi Technologies neben Daydream auch mit Google Cardboard, PSVR und einer Reihe weiterer VR-Viewer kompatibel. Für professionelle Anwender bietet der Hersteller Z Cam das Modell K1 Pro, die ebenfalls das Google-Format unterstützt. Laut einem Google-Blog arbeite auch Panasonic daran, die frisch angekündigten GH5-Kameras über ein Add-on mit VR180-Support aufzurüsten.


Beliebt

VERBINDEN