Farage würde erneut über Brexit abstimmen - May aber nicht

Der britische Europaparlamentarier und ehemalige Chef der EU-feindlichen Ukip-Partei, Nigel Farage, muss wegen möglichen Missbrauchs von EU-Geldern einen Teil seines Parlamentsgehalts abtreten.

Vielleicht, aber nur vielleicht gelange er eines Tages an den Punkt, an dem er denke, dass es eine zweite Volksbefragung zur EU-Mitgliedschaft des Vereinigten Königreiches geben sollte, so Farage im Fernsehsender Channel 5.

Mit dem Vorschlag will Farage der anhaltenden Kritik an dem Ausstieg ein für alle Mal ein Ende bereiten.

"Sie werden weiterhin jammern, heulen und klagen, den ganzen Prozess hindurch", sagte Farage über EU-freundliche Politiker in seinem Land. Das würde die Debatte "abtöten", so Farage.

Denn dass die zweite Abstimmung ein Erfolge wäre, dessen ist er sich sicher: "Der Prozentsatz, der für den Austritt stimmen würde, wäre beim nächsten Mal sehr viel größer".

Farage gehört zu den führenden Brexit-Befürwortern. Er hat dem Ziel seine ganze Karriere gewidmet und zeigt sich immer wieder besorgt, der Brexit könnte noch verhindert werden. Großbritannien wird voraussichtlich im März 2019 aus der Europäischen Union ausscheiden.


Beliebt

VERBINDEN