G20: Polizist soll Kollegen beworfen haben

Der 35-jährige Polizist war im Juli offenbar privat in Hamburg gewesen, um seine hier lebende Freundin zu besuchen. Gegen den Beamten werde wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung ermittelt, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums München am Freitagabend.

Der Mann mit den kurz geschorenen Haaren soll in Hamburg mit einem Fernsehteam gesprochen haben. Beide sollen nach der "Welcome-to-Hell"-Demo auf eine Überführung an der Breiten Straße gelaufen sein und von dort mit Bierdosen Polizeibeamte beworfen haben, die den Fischmarkt räumen wollten". Um 20.07 Uhr sollen Oliver D. Man kooperiere nun bei der Aufklärung mit der Hamburger Sonderkommissiuon "Schwarzer Block". Bei der polizeiinternen Fahndung kam aus München der Hinweis: "Das ist ein Kollege!" Das Blatt schreibt, dass auch gegen die Freundin des Beamten ermittelt werde.

Constanze Spitzweck, Polizei München: "Der Vorwurf wiegt so schwer, dass der Beamte suspendiert wurde. Neben den strafrechtlichen Ermittlungen wurde auch ein Disziplinarverfahren eingeleitet".


Beliebt

VERBINDEN