Raumsonde MRO findet Eis auf dem Mars

Die NASA vermutet, dass das Eis vor langer Zeit als Schnee abgelagert wurde. "Astronauten könnten im Grunde mit einem Eimer und einer Schaufel dorthin gehen und sich ganz einfach das Wasser holen, das sie brauchen", sagt Shane Byrne vom Lunar and Planetary Laboratory der Universität von Arizona in Tucson, einer der Autoren der Studie. Dies stellten die US-amerikanischen Wissenschaftler mithilfe der interplanetaren Station Mars Reconnaissance Orbiter fest.

Für künftige bemannte Mars-Missionen sind das Erkenntnisse von höchster Tragweite.

Verschiedene Untersuchungen, unter anderem per Radar, haben Belege für die Existenz von unterirdischem Wassereis auf dem Roten Planeten geliefert. Darauf fanden die Wissenschaftler in den mittleren Breiten des Mars Formationen, die sich in der Farbe deutlich vom Rot der Umgebung abheben.

Die Aufnahmen zeigen, dass dieses Eis mancherorts bereits ein bis zwei Meter unter der Oberfläche beginnt und mehr als 100 Meter dick sein kann. Es besitzt Schichten, was darauf hindeutet, dass die Eisablagerungen nach und nach durch Schneefall entstanden sind. In insgesamt acht Mars-Regionen wurde Eis entdeckt, dabei reicht das Vorkommen von einem Meter teilweise bis zu 100 Meter Tiefe, berichtet Science. Da die Eisformationen keine Einschlagkrater aufweisen, schließen die Forscher, dass die Ablagerungen vergleichsweise jung sind.

Sie können die Wasserreserven nutzen. Als Ursache sehen die Forscher ein langsames Verdampfen (Sublimieren) des Eises, wodurch es eingeschlossenes Gestein freigibt.


Beliebt

VERBINDEN