Chelsea Manning will für den Senat der USA kandidieren

Manning hatte 700.000 vertrauliche Dokumente mit Bezug zu den Kriegen im Irak und Afghanistan von Militärrechnern heruntergeladen und 2010 der Enthüllungsplattform Wikileaks zugespielt.

Die WikiLeaks-Informantin Chelsea Manning, die eine Haftstrafe in einem amerikanischen Gefängnis verbüßt hat, hat Medienberichten zufolge bei der Föderalen Wahlkommission der USA ihre Dokumente eingereicht, um von der Demokratischen Partei im US-Bundesstaat Maryland als Kandidatin für den amerikanischen Senat nominiert zu werden. Sie reichte ihre Kandidatur für die Wahl im November ein, um im Senat den Bundesstaat Maryland zu vertreten. Damals war sie als Obergefreiter Bradley Manning in der Nähe von Bagdad stationiert.

Laut "Washington Post" war die 30-Jährige bislang nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Am 17. Mai 2017 wurde sie nach einer Entscheidung des damaligen US-Präsidenten Barack Obama begnadigt. Ihr Gegner, Demokrat Ben Cardin, hält das Amt bereits seit 2007 inne und verfügt Berichten zufolge über ein Wahlkampfbudget in der Höhe von zwei Millionen US-Dollar.


Beliebt

VERBINDEN