Alles oder nichts: Wie Tesla Elon Musk halten will

Tesla-Chef Elon Musk soll für weitere zehn Jahre an Bord des Elektroauto-Herstellers bleiben, künftig aber nur noch mit Aktien bezahlt werden.

Die Verlängerung seiner Amtszeit bei Tesla ist für Musk allerdings an ambitionierte Ziele geknüpft: Er soll den Autobauer zu "einer der wertvollsten Firmen weltweit" machen, heißt es. So muss Tesla unter anderem den Börsenwert vervielfachen: Vorgesehen seien Zielmarken in 50-Milliarden-Dollar-Schritten bis hin zu 650 Milliarden Dollar.

Um sein erstes Ziel zu erreichen, müsse Musk die Marktkapitalisierung des Unternehmens auf 100 Milliarden US-Dollar erhöhen. "Ich sehe für Tesla das Potenzial, binnen zehn Jahren eine Billion Dollar wert zu sein", sagte er der "New York Times". Zum Vergleich: Volkswagen, der größte Autokonzern der Welt, bringt es derzeit auf einen Börsenwert von rund 116 Milliarden Dollar, Microsoft kommt auf etwa 700 Milliarden Dollar.

Zuletzt war spekuliert worden, der 46-Jährige könnte den Spitzenjob bei Tesla aufgeben, um sich auf die Führung seiner Raumfahrt-Firma SpaceX zu konzentrieren. Für jede erreichte Stufe soll Musk stattdessen ein Paket mit 1,69 Millionen Aktien bekommen. Schafft er es nicht, geht er leer aus. Musk hatte bereits 2012 einen ähnlichen Vertrag abgeschlossen, wenn auch mit weniger hochgesteckten Zielen. Dollar. Aktuell ist Tesla erst 59 Mrd.

Mit dem neuen Vertrag sei nun sicher gestellt, dass Musk langfristig an Bord bleibe, erklärte Tesla. Seinen Lebensunterhalt finanziere er mit Krediten auf einen Teil seiner Tesla-Beteiligung.


Beliebt

VERBINDEN