Daniel Yule steht erneut auf dem Podest - Hirscher schlägt Kristoffersen

Im letzten Slalom vor den Olympischen Winterspielen holte Hirscher am Dienstag den sechsten Saisonsieg in seiner Paradedisziplin. Ihr Erfolg wirkt durchaus konzeptioniert - erst wenn sie plötzlich vor Hirscher und Kristoffersen lägen, käme man vorerst noch auf die Idee, von einem Zufall zu reden. Doch Yule zeigte einen starken zweiten Lauf.

Hirscher sagte auf der Sieger-Pressekonferenz in Schladming übrigens zu den 54 Siegen, die Platz zwei im ewigen Ranking hinter Ingemar Stenmark (86) bedeuten: "Das ist schon wahnsinnig krass". Der Salzburger distanzierte Henrik Kristoffersen um 39 Hundertstel.

Hirscher konnte sich durch den Sieg in Schladming umgehend für seine Niederlage gegen seinen Dauerrivalen Kristoffersen am vergangenen Wochenende in Kitzbühel zu revanchieren. Zuvor allerdings verhielten sich einige Hirscher-Fans äußerst unfair: Sie bewarfen Hirschers ärgsten Konkurrenten Henrik Kristoffersen bei dessen Fahrt mit Schneebällen. Auf dem vom eigenen Trainer Thierry Meynet gesetzten Parcours legte er eine Zeit vor, die letztlich nur noch von Hirscher und Kristoffersen übertroffen wurde. Dritter wurde mit bereits 2,13 Sekunden Rückstand auf Hirscher der Schweizer Daniel Yule.

In Schladming, wo er 2012 triumphierte und im Jahr darauf Weltmeister wurde, geht es für ihn nun auch um den Sieg-Rekord von Hermann Maier mit 54 Weltcupsiegen. Dieser Rekord dürfte auch für Hirscher kaum noch zu knacken sein. Zwei Tage nach dem 18. Platz von Fritz Dopfer in Kitzbühel war Linus Straßer auf der WM-Strecke von 2013 mit Rang 18 der Beste aus dem Deutschen Skiverband. Stefano Gross (ITA) 2,47. 8. - Ausgeschieden u.a.: Michael Matt (AUT).


Beliebt

VERBINDEN