Mike Singer: Polizei muss Autogrammstunde abbrechen

Wuppertal - Völlige Eskalation bei einer Autogrammstunde des Internet-Phänomens Mike Singer (18) in Wuppertal!

1300 Fans hätten sich bei einem Elektronikhändler gedrängelt, sagte ein Polizeisprecher.

Gegen 14 Uhr wollte die Feuerwehr die Veranstaltung auflösen. Über eine Stunde schrieb Mike Singer heute fleißig Autogramme und posierte für Selfies. Vor Ort wurden durch drei Führungsdienste, dem leitenden Notarzt und insgesamt 35 Rettungskräften der Berufsfeuerwehr Wuppertal, unterstützt durch die ortsansässigen Hilfsorganisationen 28 Personen untersucht und behandelt. Sieben ebenfalls leicht Verletzte mussten in umliegende Krankenhäuser transportiert werden, auch sie waren kollabiert. Wuppertal war der erste Stopp einer Autogrammstunden-Tour zum neuen Album des jungen Popsängers aus Offenburg (Baden-Württemberg). Es heißt "Deja Vu" und erschien am 19. Januar als Nachfolger des Nummer-eins-Erstlings "Karma". Während des Einsatzes kam es zu größeren Verkehrsstörungen in der Wuppertaler Innenstadt.


Beliebt

VERBINDEN