Polizei und Zoll stellen Tabak und Bargeld in Shisha-Cafés sicher

Eine junge Frau raucht in einer Shisha-Bar. In Dortmund werden diese Bars jetzt vermehrt kontrolliert.

In einem gemeinsamen Einsatz des Hauptzollamtes und der Gewerbeabteilung des Ordnungsamtes wurden in der Nacht vom 18. auf den 19. Januar Kontrollen in insgesamt elf Shisha-Cafés in der Nordstadt und in Kirchlinde durchgeführt.

Die Polizei hat im Zuge der Ermittlungen insgesamt 240 Personen überprüft. Über 70 Kilo unversteuerter Wasserpfeifentabak und 1500 unversteuerte Zigaretten sind sichergestellt worden. In einem Fall stellten die Beamten mehr als 3.000 Euro sicher. Zudem stellte das Ordnungsamt sechs Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz und gegen gewerberechtliche Vorschriften und Auflagen fest. Das darf die Polizei etwa dann, wenn der Verdacht besteht, dass das Geld aus Drogenverkäufen stammt, oder dass damit der unverzollte Tabak für Wasserpfeifen gekauft wurde. Zusätzlich wurden 16 Ordnungswidrigkeiten festgestellt, die mit einem Bußgeldverfahren geahndet werden.

Aufgrund der vielen vorgefundenen Rechtsverstöße sollen die Kontrollen zukünftig intensiviert und häufiger wiederholt werden.


Beliebt

VERBINDEN