Brand im Kölner Gefängnis: Künstliches Koma! Siegauen-Vergewaltiger legt Feuer im Knast

Wie die Anstalt mitteilte, handelt es sich bei dem Schwerverletzten um den im Oktober zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilten Siegauen-Vergewaltiger Eric X.

Bei einem Brand in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Köln ist in der Nacht zu Mittwoch ein Häftling schwer verletzt worden. Bei dem Brand wurde der Mann schwer verletzt, 30 Prozent seiner Haut seien verbrannt, hieß es.

Legte Eric X. das Feuer selbst?

Der 31-Jährige - ein abgelehnter Asylbewerber aus Ghana - war wenige Tage nach der Vergewaltigung festgenommen worden. Bei dem Feuer in der Zelle sei der 31-Jährige so schwer verletzt worden, dass er am frühen Morgen operiert werden musste.

Das Feuer sei noch in der Zelle lokalisiert und gelöscht worden.

Bei einem Brand in der JVA Köln sind in der Nacht zu Mittwoch zwei Mitarbeiter und ein Inhaftierter verletzt worden, der im April des vergangenen Jahres bei Bonn eine junge Camperin vergewaltigte. Er hat Rechtsmittel eingelegt. Das Gericht stützte seine Entscheidung vor allem auf DNA-Spuren. Eric X. soll Papier angezündet haben.

Bedienstete entdeckten später einen frischen Brandfleck und sprachen ihn darauf an. Eric X. wehrte sich mit Schlägen dagegen und wurde daraufhin in den Hochsicherheitsbereich verlegt.

"Nach unserer Information durch das Krankenhaus soll dieser Zustand einige Tage andauern", teilt Wolfgang Schriever, strellvertretender Leiter der JVA-Köln auf Nachfrage mit. Ungewöhnlich sei das nicht. Im Juni 2017 hatte ein Häftling in seiner Zelle ein Feuer entzündet. Im Gegenteil: "Eine solche Maßnahme kann man nicht ewig aufrecht erhalten". "Wir können ihnen das ja nicht abgewöhnen". So sieht das Nichtrauchergesetz in NRW zum Beispiel explizit vor, dass "das Rauchen in den Hafträumen gestattet" ist - mit einer Ausnahme: wenn in einer Zelle mehrere Gefangene untergebracht sind und mindestens einer Nichtraucher ist.


Beliebt

VERBINDEN