Einsatzkräfte entsetzt Familie stirbt auf A5 - und Gaffer-Idioten knipsen Fotos

St. Leon-Rot (pol/da) Bei einem schweren Autounfall auf der A5 bei St. Leon-Rot sind heute Nachmittag vier Menschen ums Leben gekommen. Eine zweite Tochter überlebte das Unglück schwer verletzt.

Eine Familie wurde durch den Unfall auf der A5 in den Tod gerissen. Nähere Angaben zu Alter und Herkunft wollte die Polizei zunächst nicht machen.

Die Staatsanwaltschaft hat die Identität der Toten vom schweren Unfall vom Montagnachmittag veröffentlicht. Ein Brandmeister hat dazu nun klare Worte.

Der tödliche Unfall hatte sich um 14.15 Uhr zwischen der Anschlussstelle Kronau und dem Autobahnkreuz Walldorf, in Fahrtrichtung Mannheim und Frankfurt/Main, ereignet.

Ein Lastwagen schob zwei Autos unter einen anderen Lastwagen, der auf der rechten Spur halten musste, wie die Polizei in Mannheim mitteilte.

Frau in Krefeld fast von Ast durchbohrt - und Gaffer knipsen Fotos statt zu helfen (hier mehr lesen). Er schob die beiden Autos mit Wucht unter einen weiteren Sattelschlepper, der seine Fahrt wegen hohen Verkehrsaufkommens stark verlangsamt hatte.

An der Unfallstelle bildete sich ein langer Stau.

Auf der A5 bei St. Leon-Rot sind bei einem schweren Verkehrsunfall vier Menschen gestorben.

"Ist das denn nicht zu schaffen?" In der Mitteilung der Polizei ist von einem "Gaffer-Unfall" die Rede. Sie habe Wichtigeres zu tun, als sich um Gaffer zu kümmern.

Besonders wütend ist der Stellvertretender Kreisbrandmeister des Landkreises Karlsruhe Werner Rüssel. In einem Interview mit "Heidelberg24" zeigt er sich fassungslos über die Gaffer: "Es interessiert überhaupt nicht mehr, was dem Menschen passiert ist". "Gaffen" beinhalte ein erhebliches Gefahrenpotenzial für weitere Unfälle, sagte Faulhaber.


Beliebt

VERBINDEN