Olympia-Gold für Wendl/Arlt - Rodel-Festspiele gehen weiter

Tobias Wendl und Tobias Arlt gewannen Gold im Doppelsitzer.

Das deutsche Ergebnis veredelten Toni Eggert und Sascha Benecken, die am Mittwoch Bronze holten.

Für Wendl/Arlt ist es die insgesamt dritte Goldmedaille, sie hatten 2014 in Sotschi im Doppelsitzer und der Teamstaffel gewonnen. In diesem Winter hatten sie bislang klar im Schatten der Gesamtweltcupsieger Eggert/Benecken gestanden. Bronze holten die Weltmeister Toni Eggert/Sascha Benecken aus Suhl.

Das Duo aus Bayern, das im letzten Trainingslauf vor dem Rennen noch gestürzt war, setzte sich mit 0,088 Sekunden Vorsprung vor den Österreichern Peter Penz und Georg Fischler durch. Und auch in den beiden Trainingsläufen am Dienstag hatten Eggert und Benecken, der am heutigen Mittwoch seinen 28. Geburtstag feiert, jeweils Bestzeit gefahren. Im entscheidenden Durchgang reichte es trotz eines kleinen Fehlers kurz vor dem Ziel zum Sieg für Wendl und Arlt. "Ich habe es hart angesprochen und bin sehr hart mit ihnen ins Gericht gegangen", meinte er.

Wendl und Arlt hatten in ihrer Karriere immer wieder Nackenschläge zu verkraften. Bei der Weltmeisterschaft 2011 stürzten die beiden heftig, bei der Heim-WM 2012 in Altenberg blieb nur Rang vier.

Freude über Gold bei Olympia. "Nur durchs Verlieren lernt man das Siegen", meinte Wendl einmal.


Beliebt

VERBINDEN